Wanderung12.10.19 - Reha Sportverein Waldkraiburg e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Samstagswanderung

Am 12. Oktober ging es mit mehreren Autos bei herrlichem Herbstwetter über Neumarkt-St. Veit nach Massing. Sogleich machten wir uns mit 18 Personen auf den 5,3 km langen Rundkurs, beginnend ab dem Freilicht-Museum. Der Weg führte uns durch ein kleines Wäldchen, wo wir sehr schöne Fliegenpilze finden konnten. Einige Mitwanderer wollten noch tiefer in die Pilzgeschichte eintauchen, da man in der Regel in der Nähe von Fliegenpilzen auch essbare Pilze finden könne. Aber dem war hier nicht so. Auch die Hügelgräber, die es angeblich dort geben soll, fanden wir nicht. Also ging es weiter Richtung Hinterwimm, das wir dann rechts liegen ließen und uns auf den Weiler Moosvogel hin zu aufmachten. Dieser Weiler zählt zu einem der ältesten Orte des Landkreises. Dort konnten wir dann unseren Höhepunkt der Wanderung erleben, denn wir durften ein kleines spätgotisches Kirchlein besichtigen, welches in der Regel geschlossen ist und das aus der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts stammt. Das war wirklich ein schönes Erlebnis. Weiter ging es durch die flache Auenlandschaft nach Gottholbin wieder Massing entgegen. Am Ortsrand von Gottholbing hatten wir 4 Personen verloren, die sich mit einem Bauern 'verquatscht' hatten.
Trotz längeren Wartens tauchten diese erst wieder auf, als die Vorhut mit den Autos schon fast wieder an der Gaststätte Rupertus-Keller ankam. Man konnte sich dort zwar nicht verlaufen, aber sie mussten einen kleinen Umweg in Kauf nehmen. Im Gasthaus konnten wir uns bei einem sehr freundlichem Wirt und Personal noch eine gute Brotzeit gönnen. Alle Wanderer waren sich einig, dass dies wieder mal ein sehr schöner Nachmittag war und anschließend fuhren wir zufrieden nach Hause.

Text:  Gerda Wojtech
Bilder: Gerda Wojtech, Erika Sixt

Copyright 2017 by Reha-Sportverein Waldkraiburg e.V. | Alle Rechte vorbehalten
Besucherzaehler
Der Reha-Sportverein Waldkraiburg e.V. wird unterstützt durch das
Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration,
sowie durch diverse Krankenkassen im Rehabilitationssportbereich, durch Mitglieder in Form von Mitgliedsbeiträgen, Geldspenden und ehrenamtlicher Arbeit im Verein.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü