Erkundungsfahrt16.09.19 - Reha Sportverein Waldkraiburg e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles
Vorbereitungs- und Erkundungstour für den Bergwanderausflug am 3. Oktober 2019:

Wir wurden wieder mal von der Sonne verwöhnt!

Wir, das waren Marlies, Gerard, Michael und Wolfgang, konnten den vor uns liegenden Bergwanderausflug am 3. Oktober 2019 ins Gebiet um Bayrischzell bei bestem Wanderwetter erkunden. Erstes Ziel war das Gasthaus "Tatzelwurm".
Bergwanderer

Wir, Marlies und Michael machten uns ab dem Gasthof Tatzelwurm auf den Weg und nach einem kurzen Anstieg erreichten wir die Wasserfälle am Tatzelwurm. Es ist schon beeindruckend wie sich das Wasser seinen Weg  durch die Felsen  gebahnt hat und in einer Gischt hinunter stürzt.
Unten angekommen lädt das glasklare, in türkisen Farben schimmernde Bergwasser zum Verweilen ein.
Weiter ging es über eine Brücke und gut ausgebauten, stetig leicht ansteigenden Waldwegen am Auerbach entlang und sein leises Plätschern, bedingt durch die vielen unterschiedlich hohen Kaskaden, begleitete uns. Es gab immer wieder Interessantes zu sehen, so zum Beispiel die unterschiedlich dicken Felsschichten oder die auf Felsen wachsenden Bäume.
Auf ca. 1100 m Höhe überquerten wir den Auerbach und wanderten Richtung Bayrischzell. Über die Hochebene des Unteren Sudelfeld, am Waldkopfstüberl vorbei genossen wir die freie Sicht auf die umliegenden Berge, den Wendelstein und das Skigebiet mit seinen vielen Liften.
An dem neuen Berghotel Sudelfeld vorbei, wanderten wir dann am Larchbach entlang bergab und erreichten nach 2,5 Stunden, ca. 360 Höhenmetern und 6,5 km Wegstrecke die "Schialm Andreasstüberl". Nachdem die Alm geschlossen war haben wir aber trotzdem hier eine Rast eingelegt und unsere Brotzeit verzehrt, bevor es zum Treffpunkt in Bayrischzell weiterging.
Auf dem Heimweg wurde im Gasthaus Tatzelwurm noch halt gemacht und bei Kaffee und Kuchen die Touren besprochen. Dabei wurde beschlossen, die Bergwanderung von Bayrischzell aus zu starten und sich dann später mit den Flachwanderern im Gasthaus Tatzelwurm zur gemeinsamen Heimfahrt zu treffen.
Flachwanderer

Für Gerard und Wolfgang ging es zuerst noch mit dem Auto über die Sudelfeldstraße und Bayrischzell Richtung Süden bis zur „Bäckeralm“, dem Ausgangspunkt für alle Flachwanderer.
Auf einem kleinen Pfad wanderten wir zirka einen Kilometer neben der Autostraße entlang, bis uns der Weg abseits der Straße durch Wiesen und Bergwald bis zum Gasthaus „Zipflwirt“ leitete. Dort trafen wir zufällig auch den Wirt, den wir gerne besucht hätten. Dieser teilte uns leider mit, dass das Gasthaus als solches nicht mehr geöffnet hat. ALSO: Bitte eine Brotzeit und Getränke für unterwegs in den Rucksack packen!
Bis Bayrischzell legten wir zirka acht Kilometer, meistens immer abwärts, auf gut begehbarem Wanderweg zurück. Es gibt einige schön gelegene Rastplätze, die wir je nach Gegebenheit nützen werden. Auch ein Fuß- bzw. Armbad bei einer Kneippanlage lädt zum Verweilen und Benutzen ein.
Bayrischzell wurde nach zweieinhalb Stunden erreicht. Dort wurde eine Einkehr beim „Alpenwirt“ für eine Stärkung vereinbart.

Wichtig! Gilt für alle Teilnehmer:

Denkt daran eine kleine Brotzeit und Trinkbares für unterwegs mitzunehmen.
Wir hoffen natürlich auf schönes Bergwetter - trotzdem sind zweckmäßige Bekleidung (auch Regenschutz) und feste Wanderschuhe unbedingt erforderlich. Auch Nordic-Walking- oder Wanderstöcke sollten Verwendung finden.
Die Heimfahrt erfordert beim Busfahrer einiges an Können. Muss er doch den Bus auf der alten Tatzelwurmstraße, die durch das Tal des Auerbachs Richtung Brannenburg führt, durch ein enges Tunnelstück mit bis zu 18 Prozent Gefälle durchfahren.

Also freuen wir uns auf einen schönen Bergausflug!

Text und Bilder: Wolfgang und Michael
Copyright 2017 by Reha-Sportverein Waldkraiburg e.V. | Alle Rechte vorbehalten
Besucherzaehler
Der Reha-Sportverein Waldkraiburg e.V. wird unterstützt durch das
Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration,
sowie durch diverse Krankenkassen im Rehabilitationssportbereich, durch Mitglieder in Form von Mitgliedsbeiträgen, Geldspenden und ehrenamtlicher Arbeit im Verein.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü