Nordic-Walken17.06.20 - Reha Sportverein Waldkraiburg e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gelungener Start nach den Lockerungen im Sport

Nach der dreimonatigen Corona-bedingten Pause startete der Reha-Sportverein Waldkraiburg e.V.  nach den Lockerungen im Sportbereich am 17. Juni 2020 mit der Sparte Nordic-Walking  wieder mit seinem sportlichen Angebot.
Zur Wiederaufnahme des Sportbetriebes konnte Vorsitzender Rudi Jank und sein Stellvertreter Wofgang Eibert zahlreiche Sportlerinnen und Sportler begrüßen.
Rudi Jank erläuterte  die wichtigsten Schutz- und Hygienemaßnahmen für den Outdoor-Sport und wies darauf hin, diese auch einzuhalten.
Nachdem  die bürokratischen Arbeiten - das Führen der Anwesenheitsliste und das Einsammeln der Einverständniserklärungen der Teilnehmer/innen - erledigt waren freuten sich alle, dass sie endlich wieder gemeinsam in der Gruppe walken können.
Doch vorher gab es für unsere Geburtstagskinder noch ein Geburtstags-Ständchen, dann walkte die Gruppe bei herrlichem Sonnenschein, in gebührendem gegenseitigen Abstand, zum Aufwärmplatz.
Hier bereitete Übungsleiterin Cherie die Gruppe fachkundig und in gebührendem Abstand zueinander, auf die erste Übungsstunde nach der Corona-Pause vor. Anschließend begab sich die Gruppe auf die bekannte Walking-Runde durch den Daimlerwald.
Trotz Einhaltung der Abstandsregeln wurde auch Mundgymnastik gemacht, es gab  viel zu erzählen und alle waren froh, wieder gemeinsam sporteln zu können.
Am Ausgangspunkt angekommen übernahm Cherie dankenswerter Weise die abschließenden Dehnübungen, somit konnte Übungsleiter Michael alles mit der Kamera dokumentieren.
Gegen Ende der Übungsstunde zogen dunkle Wolken auf und so verabschiedete man sich nach der ersten gelungenen Nordic-Walking-Einheit nach der Coronapause und alle freuten sich auf die nächste.

Text und Bilder: Michael Bartesch
Copyright 2017 by Reha-Sportverein Waldkraiburg e.V. | Alle Rechte vorbehalten
Besucherzaehler
Der Reha-Sportverein Waldkraiburg e.V. wird unterstützt durch das
Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration,
sowie durch diverse Krankenkassen im Rehabilitationssportbereich, durch Mitglieder in Form von Mitgliedsbeiträgen, Geldspenden und ehrenamtlicher Arbeit im Verein.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü